Josefsheim, Bigge

QOL4ALL

QOL4ALL

    Förderprogramm: 
    Erasmus+ Erwachsenenbildung: Innovationstransfer


    Projektlaufzeit: 
    09/2018 – 07/2021


    Mitwirkende/Partner: 

    • APPC, Portugal
    • European Platform for Rehabilitation, Belgien
    • Fundacion San Francisco de Borja, Spanien
    • Instituto Don Calabria, Italien

    Projektleitung: 
    Projektkoordination: Martin Künemund


    Projektbeschreibung:
    QOL4ALL – Quality of life for all

     

    Was ist für Menschen mit Schwerst- und Mehrfachbehinderungen Lebensqualität? Wie können die Bedürfnisse und Interessen von Menschen mit komplexen Behinderungen, die nicht für sich selbst sprechen können, ermittelt werden? Wie kann man die Lebensqualität für diese Zielgruppe auf möglichst aussagekräftige Weise messen und entsprechend dieser Ergebnisse fördern? Fragen wie diesen geht das EU-Projekt „Quality of life for all“ nach.

     

    In diesem Erasmus+ Projekt wird das in Spanien entwickelte Verfahren der San Martin-Skala in die Einrichtungen der europäischen Projektpartner erprobt und implementiert. Dieses Instrument zur Erfassung der Lebensqualität, das objektive Lebensbedingungen und die subjektive Zufriedenheit integriert, gilt in Europa als eines der besten Konzepte zur Analyse der Auswirkungen von professioneller Unterstützung auf die Lebensqualität von Menschen mit komplexen Behinderungen.

     

    Bestandteil des Konzepts ist die Einschätzung der persönlichen Zufriedenheit mit den jeweils gegebenen Bedingungen durch die Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Unterstützungsangeboten. Eine große Herausforderung ist dabei die Einschätzung der Lebensqualität von Menschen mit komplexen Behinderungen, die sich nicht verbal artikulieren können. Nur Insider wissen, was sie freut und was ihnen unangenehm ist. Die Einschätzungen sollten daher von Mitarbeitenden bzw. Teams vorgenommen werden, die die betreffende Person am besten kennen und professionell unterstützen. Angehörige bzw. rechtliche Betreuer sind möglichst mit einzubeziehen.

     

    Zur Einschätzung der individuellen Lebensqualität von Menschen mit komplexen Behinderungen sind in der San Martin-Skala folgende Kernbereiche von zentraler Bedeutung:

    • Selbstbestimmung
    • Psychisches Wohlbefinden
    • Körperliches Wohlbefinden
    • Materielles Wohlbefinden
    • Rechte
    • Persönliche Entwicklung
    • Inklusion
    • Zwischenmenschliche Beziehungen
       

    Zu jedem Bereich gibt es in der San Martin-Skala zahlreiche Items, die ein Bild über die Lebensqualität vermitteln. Zur Auswertung und Analyse wird ein Auswertungsbogen genutzt und ein Profil der Lebensqualität erstellt.

     

    Nach den Erprobungen dieses Messinstrumentes im Josefsheim und bei den anderen europäischen Projektpartnern werden die bisherigen Erfahrungen ausgetauscht und die Ergebnisse in den verschiedenen Bereichen der Lebensqualität verglichen. So kann das Josefsheim von anderen Einrichtungen in Europa lernen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede identifizieren und Beispiele guter Praxis herausarbeiten. Anschließend zielt das Projekt darauf ab, Fachkräfte in diesem Bereich zu schulen und damit auch die Dienstleistungsqualität im Josefsheim zu verbessern.

     

    Dieses Erasmus+ Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

     

    Weitere Informationen: www.epr.eu
     

    Josefsheim Bigge

    Unsere aktuellen Projekte

    Hier geht es zurück auf die Übersichtsseite aller Projekte.

    Mehr erfahren

    WfbM

    25.10.2021

    Förderverein für das Josefsheim ganzjährig aktiv

    Olsberg-Bigge. Der Rückblick während der Mitgliederversammlung machte es deutlich. Obwohl Corona das letzte Jahr auch im Josefsheim thematisch im ...

    Mehr erfahren

    Kontakt



    Social Media

    16