Josefsheim, Bigge

Kunst und Stiftung für’s Josefshaus Lipperode

Der in Frankfurt lebende Lippstädter Künstler Manfred Feith-Umbehr und Heinrich Giebeler von der gleichnamigen Stiftung besuchten jetzt die Bewohner des Josefshaues Lipperode und übergaben Spenden gemäß der Leitlinie der beiden namhaften Lippstädter Freunde „Wir halten caritative Spenden für den einzigen Weg, Brücken zu bauen zwischen Handicap und Bevölkerung und leisten somit einen Beitrag zum inneren Frieden“.

Aus dem Verkauf der Flöten- Ewald- Lithografien anlässlich der Feith-Umbehr-Ausstellung im Jahr 2019 und 2020 übergab der Künstler einen Betrag in Höhe von 2.500 EURO sowie aus seinem Privatbesitz zwei Kofferträger für das Josefshaus. Zudem erhielt das Josefshaus Lipperode als Schenkung eine Flöten-Ewald-Lithografie. Die Heinrich-Giebeler-Stiftung unterstützte die Arbeit des Freundes- und Förderervereins für die Bewohner des Josefshauses mit weiteren 3.000,- EURO. Beide Freunde sind dem Josefshaus in Lipperode schon seit langem verbunden. Manfred Feith- Umbehr ist in Lipperode aufgewachsen, Heinrich Giebeler unterstützte viele Jahre das Sommerfest im Josefshaus. Im Namen der Bewohner mit Behinderung dankte Dietmar Wille für die Hausgemeinschaft, Hubert Sommer  und Norbert Feldhues vom Freundes- und Förderverein Lipperode für die großzügige Unterstützung. Der Künstler Feith-Umbehr teilte bei diesem Besuch mit, das seine "m.o.t.u.a" im nächsten Jahr in Lippstadt im Rahmen eines großen Podiums eine Fortsetzung finden wird und dabei zukunftsweisende Projekte vorgestellt werden.

Ansicht des Josefsheims Bigge in Olsberg.
16